Mittwoch, 22. Juni 2011

Religiöse Apartheid 1996 – Unterdrückung von Grundrechten religiöser Minderheiten in Deutschland


Wenn bekannt wird, daß ein Scientologe Inhaber eines Unternehmens ist oder ein Unternehmensinhaber in anderer Weise mit einem Scientologen in Verbindung steht, wird dieses Unternehmen boykottiert, bis es ruiniert ist. Die Regierung, private Interessengruppen und Medien machen die Öffentlichkeit auf die Existenz von Unternehmen aufmerksam, die von Scientologen geführt werden, um sicherzustellen, daß der Boykott effektiv durchgeführt wird.
Im Mai 1995 wurde mit Unterstützung der "Arbeitsgruppe Scientology" der Hamburger Behörde für Inneres eine Pressekonferenz der Immobilienmakler und Mietervereine abgehalten. Eine auf den neuesten Stand gebrachte "Schwarze Liste" von vermuteten Scientologen und ihren Immobilienfirmen wurde dort der Öffentlichkeit vorgestellt, verbunden mit dem dringenden Aufruf, sämtliche Scientology-Unternehmen zu boykottieren. Den Banken wurde nahegelegt, Geschäfte mit Scientologen abzulehnen.44 Diese Vorgehensweise führte dazu, daß Banken routinemäßig Scientologen die Eröffnung von Bankkonten oder jede Art von Bankgeschäften verweigern.45
Diskriminierung von Kindern
Kinder von Scientologen sind von diesem Klima des Hasses nicht verschont geblieben - selbst im Kindergarten nicht.
Am 27. März 1994 waren zwei Kinder der Scientologin Lydia W., 6 und 3 Jahre alt, Ziel von Diskriminierung im örtlichen Kindergarten. Auf Initiative einer über Jahre hinweg staatlich finanzierten Gruppe mit Namen "Sekten Info Essen" wurde die Kindergartenleitung über Scientology "aufgeklärt" und ausdrücklich aufgefordert, jeglichen Kontakt mit Scientologen zu meiden. Die Kinder wurden vom Rest der Gruppe abgesondert, und ihre Eltern wurden dahingehend informiert, daß ihre Kinder aus dem Kindergarten genommen werden würden - es sei denn, die Eltern würden einen Vertrag unterzeichnen und darin erklären, für Scientology weder schriftlich noch mündlich noch in anderer Weise "Werbung zu machen".
In diesem Vertrag wurde weiterhin klargestellt, daß die Kinder in der Tagesbetreuung "nicht willkommen" seien. Im Kindergarten wurde ein Schild mit der Aufschrift angebracht: "Scientology ist nicht erwünscht". Zusätzlich gab der Kindergarten bekannt, daß eine Anti-Scientology-Veranstaltung zusammen mit der "Sekten Info Essen" in seinen Räumen im April 1994 stattfinden würde.46
Im Jahre 1994 wurde der vierjährigen Tochter eines Scientologen wegen der Religion ihrer Eltern ein Kindergartenplatz verweigert. Der Kindergarten wird mit Geldern des örtlichen Jugendamtes bezuschußt.
Im gleichen Sinne äußerte sich die Leiterin eines Kindergartens in Schleswig-Holstein. Sie würde Kinder von Scientologen in ihrer Einrichtung deshalb ausschließen, weil sie Angst haben müsse, in Schwierigkeiten zu geraten, wenn sie deren Aufnahme zulasse.
In Hamburg wurden zwei Schüler aus einer privaten Schule ausgeschlossen, einzig und allein wegen ihrer Religionszugehörigkeit zu Scientology. Daran anschließend verschickte ein Lehrer einen Rundbrief an alle Eltern und Schüler, um diese Aktion zu "rechtfertigen" und Anti-Scientology-Emotionen zu schüren.
Im September 1992 schloß der Vorstandsvorsitzende der Hamburger Turnerschaft Barmbeck-Uhlenhorst die Kinder von Scientologen unter dem vorgeschobenen Grund aus dem Verein aus, daß der Verein niemals mit irgendeiner kirchlichen oder politischen Vereinigung zusammengearbeitet habe, "auch nicht während der Zeit des 3. Reiches". Kinder der großen Mehrheitsreligionen werden jedoch ermuntert, dem Verein beizutreten.
Kinder von Scientologen werden im ganzen Lande mit einseitiger "Sektenaufklärung" in den Schulen konfrontiert. Viele dieser Kinder sind verängstigt und wagen aufgrund zu erwartender Repressalien nicht zu sagen, daß sie oder ihre Eltern Scientologen sind. Um Ihre Kinder vor Schikanen in staatlich finanzierten Schulen zu schützen, sahen sich einige Gemeindemitglieder gezwungen, zu emigrieren und ihre eigene Schule in Dänemark nahe der deutschen Grenze zu errichten. Nichtsdestotrotz wurde die dänische Regierung aufs heftigste von der Sektenbeauftragten des Hamburger Senats, Ursula Caberta, für deren Weigerung kritisiert, diese Schule zu schließen. Eine Abgeordnete der Hamburger Bürgerschaft versuchte noch kürzlich, diese Schule "dichtzumachen".47
Im Dezember 1994 wurde einem dreijährigen Kind, das bereits im Kindergarten eines Kinder- und Jugendzentrums in Stuttgart aufgenommen war, das Recht zur Teilnahme nachträglich verweigert, nachdem man erfahren hatte, daß seine Eltern Scientologen sind. Stattdessen ließ der Rechtsanwalt des Zentrums die Eltern wissen, daß das Kind deswegen nicht akzeptiert werden könne, weil sie der Scientology angehörten.48 Die Eltern erhielten diese Entscheidung und diesen Brief, kurz nachdem das Kultusministerium von Baden-Württemberg sowie eine baden-württembergische interministerielle Arbeitsgruppe eine Presseerklärung herausgegeben hatten, in der die Schulen vor Scientology "gewarnt" wurden und damit ein sogenanntes "Aufklärungsprogramm" als Bestandteil der Lehrpläne an allen staatlichen Schulen eingeleitet wurde, um Lehrer und Schüler über die "Gefahren" von Scientology zu indoktrinieren.

Ist-Scientology-wirklich-eine-gefaehrliche-Sekte ?

Heute habe ich im Radio zufällig eine Diskussion mitgehört, bei der es um Scientology geht. Aufhänger war der Film von und mit Tom Cruise, der in Berlin gedreht werden soll. Es wurden eine Menge Gründe zusammengetragen, warum Scientology so gefährlich ist und worin sich diese Organisation in diesen Punkten von anderen unterscheiden. Obwohl ich nun kein Scientologe bin und auch nicht die Absicht habe, einer zu werden, muss ich sagen, dass ich diese Argumente für teilweise recht haarsträubend halte.

Sonntag, 13. März 2011

Scientology

Ich schreibe auf meinem Blog über Scientology, wenn Sie auf meinen Blog gekommen sind werden sie bestimmt Interesse haben über Scientology, haben bestimmt viele Fragen! ist Scientology eine Sekte oder eine Religion sind sie gut oder böse, haben Sie nur Interesse an deinem Geld? oder gar deine Psyche? Mich persönlich haben die Scientologen auf der Strasse angesprochen, ob ich nicht kurz Zeit hätte für einen Persönlichkeits-check! da war ich dabei! der Test ging etwa ne Stunde! das ist nicht kurz. danach war die Analyse über meine Persönlichkeit ziemlich hart, anscheinend geht es mir sehr schlecht! und boten mir natürlich einige Hilfsmöglichkeiten an, Hypnose diverse Kurse, und zum Schluss kaufte ich mir das Buch Dianetik! bevor ich weiter schreibe und sie denken , ich wäre gegen scientology, muss ich dazu sagen, das Die Leute in dieser Religion unglaublich freundlich waren! fast schon (CLEAR), das hat mich schon beeindruckt, und das Buch Dianetik fand ich auch sehr gut! trotzdem habe ich kein weiteres gekauft! ich werde auf meinen Blog Pro - neutrale und Contra berichte schreiben oder gewisse quellen angeben! Ich würde mich sehr freuen wenn Sie Auch Ihre Erfahrungsberichte in meine Comments Posten!

Vielen Dank

Scientology Kirche oder sekte?

"Ich war ein Täter"

Wilfried Handl war ein führendes Mitglied der Psychosekte Scientology. Vor vier Jahren ist er ausgestiegen. Er sagt, dass er aus der tiefsten Kälte kommt

Frank Nordhausen

BERLIN, im Oktober. Was er erzählt, will einfach nicht zu dem Mann passen. Wilfried Handl, 51 Jahre alt, ist ein angenehmer Mensch, offen und zugewandt. Er lächelt gern. "Ein Wiener gehört ins Caféhaus", hat er gesagt und ein Treffen in einem Café in Berlin-Charlottenburg vorgeschlagen. Nur manchmal spürt man eine gewisse Härte aufblitzen. Doch man sieht ihm nicht an, dass er, wie er sagt, "aus der tiefsten Kälte" kommt.

Achtundzwanzig Jahre sind eine lange Zeit. Ein halbes Leben. So lange war Wilfried Handl bei der Psychosekte Scientology. Handl war nicht irgendein Handlanger. Er war der Chef von Scientology in Österreich, und als er den Posten nicht mehr bekleidete, blieb er "die graue Eminenz" der Sekte in Wien. Er wusste alles, was wichtig war. Er hat Menschen abhängig gemacht und dann "ausgequetscht wie eine Zitrone". So sagt er das. Er ist der höchstrangige europäische Scientologe, der jemals ausgestiegen ist und darüber redet. Und der die eigene Schuld schonungslos eingesteht. "Ich war ein Täter", sagt Handl. "Ich habe Menschen weh getan. Ich war ein Parteisoldat in einem faschistischen System."

zum weiterlessen: Quelle

WER WAR L. RON HUBBARD?


L. Ron Hubbard war ein Autor, Philosoph, humanitären und Gründer der Scientology-Religion. Er wurde geboren 13. März 1911 in Tilden, Nebraska, und 1986 starb am 24. Januar.

Seine langen und abenteuerlichen Weg zur Entdeckung begann schon früh. Unter der Anleitung seiner Mutter, eine durchaus gebildete Frau, er war gut zu lesen über seine Jahre: Shakespeare, der griechischen Philosophie und eine Reihe von späteren Klassikern. Doch seine frühen Jahre waren weit von Bücherwurm und mit seiner Familie zu bewegen Helena, Montana, wurde er bald zu brechen Broncos mit den besten der lokalen wranglers.

Als neugierige Jugend in der damaligen noch rauen und amerikanischen Westens, er war auch bald anzufreunden einheimischen Blackfoot-Indianer-Learning-Stammes Überlieferungen und Legenden von einem lokalen Medizinmann und so zur Erreichung dieses sehr seltenen Status der Blutsbruder. Im Alter von 13 hatte er sich weiter als die Nation der jüngste Eagle Scout zu unterscheiden, und vertreten amerikanischen Scouting an US-Präsident Calvin Coolidge.

Doch was die meisten der jungen aufstrebenden L. Ron Hubbard war eine unstillbare Neugier mit einer angeborenen Wunsch, besser den menschlichen Zustand gekoppel.

zum weiterlesen:Quelle Scientology

WAS IST SCIENTOLOGY?

Scientology: Scio (lateinisch) "Wissen, im wahrsten Sinne des Wortes" Logos (griechisch) "Studie". So Scientology bedeutet "Wissen, wie man weiß."

Scientology ist eine einundzwanzigsten Jahrhundert Religion. Es besteht aus einem reichen Wissens, die sich von bestimmten grundlegenden Wahrheiten und prime unter jenen Wahrheiten: Der Mensch ist ein geistiges Wesen mit Fähigkeiten weit über denen, die er normalerweise sieht dotiert. Er ist nicht nur in der Lage, seine eigenen Probleme zu lösen, seine Ziele und dauerhaftes Glück erlangen, aber er kann neue Bewusstseinszustände er nie geträumt kann möglich gewesen erreichen.

Im einen oder anderen Form haben alle großen Religionen die Hoffnung auf geistige Freiheit ein Zustand frei von wesentlichen Einschränkungen und Elend statt. Die Frage ist immer gewesen, aber wie findet man einen solchen Zustand zu erreichen, besonders während man inmitten einer hektischen und oft überwältigenden Gesellschaft?

Obwohl moderne Leben scheint eine unendlich komplexe Reihe von Problemen aufwerfen, unterhält Scientology, dass die Lösungen für diese Probleme im Grunde einfach sind und in jedem Menschen zu erreichen. Schwierigkeiten mit der Kommunikation und zwischenmenschlichen Beziehungen, nagende Unsicherheit, Selbstzweifel und Verzweiflung jeder Mensch von Natur aus besitzt das Potenzial, frei von diesen und vielen anderen Anliegen.

Quelle:Scientology